Förderung

Fördern und fordern ohne dabei zu überfordern - dieser Gedanke steht im Mittelpunkt einer jeden Therapie im FIDD. Ob in einer kleinen homogenen Gruppe, alleine oder auch mit unserer Hilfe im Selbststudium zuhause gearbeitet wird, hängt von der individuellen Situation und Problemlage ab.

Ab Mitte der ersten Klasse können sowohl Probleme beim Rechnen als auch beim Schriftspracherwerb diagnostiziert und gefördert werden. Ein späterer Beginn ist natürlich auch möglich. Sowohl Kinder und Jugendliche der weiterführenden Schulen, als auch Auszubildende oder Erwachse finden bei uns kompetente Hilfe.

In der Regel verhindert ein früher Förderbeginn das Entstehen von Sekundärproblematiken und schulischen Schwierigkeiten.

Erfahrungen & Bewertungen zu FIDD Förderinstitut